• Die Schulinspektion aus dem Jahre 2014
    Stacks Image 12424

    Der Bericht der Schulinspektion Hamburg Dezember 2014

    Der Bericht
    wird hier
    in gekürzter Form wiedergegeben

    • Qualitätsprofil
    • Ergebnisse 1
    • Ergebnisse 2
    • Ergebnisse 3
    • Ergebnisse 4
    • Ergebnisse 5
    Tab 1
    Stacks Image 18631
    Schwerpunkte der Bewertung und zugehörige Qualitätsbereiche

    Zu jedem dieser Bereiche formuliert das Bewertungsraster der Schulinspektion jeweils einzelne
    Kriterien. Diese werden bewertet und bilden die Grundlage für die Gesamtbewertung. Der gewählten Schwerpunktsetzung liegen folgende Erwägungen zugrunde:

    ->
    Steuerungshandeln
    Die Schulleitung sichert funktionierende Strukturen, in denen alle Beteiligten gut zusammen‐ arbeiten und lernen können. Durch dieses Steuerungshandeln schafft sie wichtige Voraussetzungen dafür, dass das gute Lernen der Schülerinnen und Schüler gelingen kann.

    -> Unterrichtsentwicklung: Zusammenarbeiten und Feedback
    Im Rahmen solcher Strukturen arbeiten die Pädagoginnen und Pädagogen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern an der Entwicklung einer lernförderlichen Unterrichtskultur. Dieses gelingt ihnen vor allem dadurch, dass sie sich untereinander eng ab‐ stimmen, sich regelmäßig über den Unterricht austauschen und ihn gemeinsam vorbereiten. Diese Aspekte werden im Schwerpunkt „Zusammenarbeiten“ beschrieben. Ein weiteres Element zur Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität ist eine umfassende Feedbackkultur, weil nur dann ein erfolgreiches Lernen möglich ist, wenn die Beteiligten erfahren, was sie schon gut können und was sie besser machen können. Dies wird im Schwerpunkt „Feedback“ ausgedrückt.

    -> Unterrichtsqualität
    Ob es tatsächlich gelingt, eine lernförderliche Unterrichtskultur herzustellen, wird im Schwerpunkt „Unterrichtsqualität“ betrachtet. Dazu schaut die Schulinspektion während des Schulbesuchs zahlreiche Unterrichtseinheiten an, sie befragt aber auch die Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern zu ihren Eindrücken und Erfahrungen.
    

    -> Wirkungen und Ergebnisse
    Guter Unterricht muss sich letztlich daran messen lassen, was die Schülerinnen und Schüler in der Schule lernen und ob sie auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden. Deshalb werden im Schwerpunkt „Wirkungen und Ergebnisse“ unterschiedliche Aspekte des Kompetenzerwerbs der Schülerinnen und Schüler, aber auch andere schulische Wirkungen betrachtet.
    (Quelle: Bericht Schulinspektion STSÖ; S.6-7)
    Tab 2

    Die Ergebnisse in der Übersicht

    Bereich: Steuerungshandeln

    Stadtteilschule Öjendorf, kurz: StSÖ

    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 18224
    Stacks Image 18405
    Stacks Image 18487
    Stacks Image 18477
    Stacks Image 18425
    Tab 3

    Die Ergebnisse in der Übersicht

    Bereich: Unterrichtsentwicklung
    Zusammenarbeiten


    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 18515
    Tab 4

    Die Ergebnisse in der Übersicht

    Bereich: Unterrichtsentwicklung
    Feedback


    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 18523
    Stacks Image 18553
    Tab 5

    Die Ergebnisse in der Übersicht

    Bereich: Unterrichtsqualität


    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 18531
    Stacks Image 18545
    Stacks Image 18587
    Tab 6

    Die Ergebnisse in der Übersicht

    Bereich: Wirkung und Ergebnisse


    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 18597
    Stacks Image 18621
  • Die Schulinspektion aus dem Jahre 2010
    Stacks Image 15440

    Der Bericht der Schulinspektion Hamburg Februar 2010

    Der Bericht
    ist hier
    in gekürzter Form wiedergegeben

    • Einstieg
    • Auf einen Blick
    • Qualitätsprofil
    • Ergebnisse
    Tab 1
    1. Einstieg
    Sehr geehrter Herr Pareigis (Anm. ehemaliger Schulleiter),
    sehr geehrtes Kollegium,
    sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

    wir freuen uns, Ihnen den Abschlussbericht der Schulinspektion Ihrer Schule vorzulegen.
    Er ist das Ergebnis der Untersuchungen, die wir im Zeitraum vom 6.10.2009 bis
    6.2.2010 bei Ihnen durchgeführt haben (Schulbesuch: 8.12.2009 und 10.12.2009).
    Wir waren gerne an Ihrer Schule zu Gast.

    1. Was ist im Laufe der Schulinspektion passiert?
    Wir haben Ihre Schule als Außenstehende in den Blick genommen, um Ihnen eine
    Rückmeldung zu Ihrem aktuellen Entwicklungsstand zu geben: Wo sind Ihre Stärken,
    wo die Schwächen?
    Unsere Grundlage für ein gemeinsames Verständnis von guter Schule ist der Orientierungsrahmen
    Schulqualität, dessen drei Dimensionen für die Begutachtung wichtig
    waren:
    1. Führung und Management
    2. Bildung und Erziehung
    3. Wirkungen und Ergebnisse.
    Selbstverständlich haben Sie an Ihrer Schule auch auf anderen Ebenen und früher
    schon an der Qualität von Schule und Unterricht gearbeitet und diese weiterentwickelt.
    Die Schulinspektion gibt Ihnen nun durch externe Untersuchungen anhand
    eines standardisierten Verfahrens eine objektivierte Sicht darüber, wo Ihre
    Schule steht.

    2. Was finden Sie im Abschlussbericht?
    Wir geben Ihnen in unserem Bericht Antworten auf folgende Fragen:
    • Was sind die wesentlichen Stärken und Schwächen Ihrer Schule?
    • Wie sind wir zu dieser Einschätzung gelangt? Wie sind wir vorgegangen?
    • Welche Instrumente haben wir verwendet?

    3. Wie geht es nun für Sie und für uns weiter?
    Mit der Übergabe des Berichts sowie der CD-ROM mit unseren Daten an Sie endet
    die Inspektion Ihrer Schule. Nun liegt es bei Ihnen, schulintern in Ihren Gremien und
    Sitzungen über mögliche Konsequenzen des Berichtes für Ihre weitere Schulentwicklung
    zu beraten und ggf. Unterstützungsbedarf zu identifizieren.
    Mit freundlichen Grüssen
    Ihre Schulinspektion
    Heidi Staschen
    (Teamleiterin Zeitpunkt 2010)
    Wolfgang Fien
    (Schulinspektor)
    Tab 2
    2. Auf einen Blick
    Stärken Ihrer Schule
    Ihre Schule weist bei den folgenden Qualitätsbereichen mehr Stärken als Schwächen
    auf:
    1.1 Führung wahrnehmen
    1.2 Personal entwickeln
    1.4 Profil entwickeln und Rechenschaft ablegen
    2.1 Das schuleigene Curriculum entwickeln
    2.2 Unterrichten, Lernen, Erziehen
    2.3 Organisatorische Rahmenbedingungen sichern
    2.7 Beratungsangebote gestalten
    3.1 Zufriedenes Personal, zufriedene Schülerinnen und Schüler, Eltern und Betriebe
    Schwächen Ihrer Schule
    Ihre Schule weist bei den folgenden Qualitätsbereichen mehr Schwächen als Stärken
    auf:
    1.3 Finanz- und Sachmittel gezielt einsetzen
    2.4 Leistungen beurteilen
    2.5 Prozesse und Ergebnisse evaluieren
    2.6 Förderkonzepte entwickeln
    2.8 Die Schulgemeinschaft beteiligen
    Tab 3
    3. Das Qualitätsprofil der Gesamtschule Öjendorf
    (jetzt Stadtteilschule Öjendorf, kurz: StSÖ)

    Das Qualitätsprofil stellt die Gesamtbewertung der Gesamtschule Öjendorf dar.
    Es bezieht sich auf die drei im Orientierungsrahmen vorgesehenen Qualitätsdimensionen.
    Diese Qualitätsdimensionen unterteilen sich in insgesamt 14 Qualitätsbereiche,
    von denen wir 13 bewerten.
    Bestandteil des Qualitätsprofils ist das Unterrichtsprofil.
    Das Unterrichtsprofil der Schule ist auf der Basis der Unterrichtsbeobachtungen entstanden.
    Die Bewertung erfolgt nach vier Beurteilungskategorien:
    4
    Stark Die Schule erfüllt alle oder nahezu alle Teilkriterien
    dieses Qualitätsbereichs optimal oder gut.
    3
    Eher stark als schwach Die Schule weist in diesem Qualitätsbereich mehr
    Stärken als Schwächen auf.
    2
    Eher schwach als stark Die Schule weist in diesem Qualitätsbereich mehr
    Schwächen als Stärken auf.
    1
    Schwach Bei nahezu allen Teilkriterien des Qualitätsbereichs
    sind Verbesserungen erforderlich.
    Tab 4

    Die Ergebnisse in der Übersicht
    Gesamtschule Öjendorf (jetzt Stadtteilschule Öjendorf, kurz: StSÖ)

    Eigene Grafiken für diese Webseite der STSÖ

    Stacks Image 15514
    Stacks Image 15516
    Stacks Image 15518
    Stacks Image 15524
    Stacks Image 15526
    Stacks Image 15540
    Stacks Image 15542
    Stacks Image 15547
    Stacks Image 15553

    Grafik : Qualitätsprofil der Schule
    (Hinweis:Rubrik im Text 3.2. ausgelassen)

Stadtteilschule Öjendorf
Alt image
Stacks Image 17171
Viele Fragen über den Unterricht können auf dieser Schulwebseite beantwortet werden. Entdecken sie die Stadtteilschule Öjendorf!
Sie finden Informationen u.a. zu:
Schulanmeldungen,
Wahlpflichtkurse,
der Oberstufe,
Abschlüsse,
Schulveranstaltungen,
Fördern,
Projekte und neue Räumlichkeiten
und vielen Aktivitäten.

Für weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Wir sind für Sie gerne zu den Geschäftszeiten erreichbar:
8.00 -16.00 Uhr
Schulbüro 040 / 428 9318-12 /-13
Das Schulbüro koordiniert Ihre Fragen für einen Gesprächstermin bei der Schulleitung.
Es ist auch der Mailkontakt möglich.

Frau Schmidt
Schulleiterin
Mail: Barbara.Schmidt1@bsb.hamburg.de
Post: Stadtteilschule Öjendorf
Öjendorfer Höhe 12
Hamburg 22117
Wir sind eine vollgebundene Ganztagsschule im Stadtteil Billstedt für Schüler mit unterschiedlichen Begabungen, die wir zum jeweils höchstmöglichen Abschluss bringen wollen: zum qualifizierten ersten allgemeinen Schulabschluss, mittleren Schulabschluss, zum Abitur in der eigenen Oberstufe in Kooperation mit dem Kurt-Körber-Gymnasium.
Um dieses Ziel zu erreichen, kooperieren wir eng mit allen Schulen der Region, mit beruflichen Schulen und vielen externen Partnern.